Psychotherapie-Wissenschaft

Mit wissenschaftlichen Beiträgen zur psychotherapeutischen Praxis und Forschung dient die Psychotherapie-Wissenschaft der anhaltenden und nachhaltigen Entwicklung der Psychotherapie. Sie nimmt Stellung zu aktuellen Fragen und Problemen und fördert den interdisziplinären Austausch über grundlegende Fragen wie Indikation, Methodik, Effizienz etc.

Die Zeitschrift zeichnet sich durch ihre Offenheit für alle psychotherapeutischen Richtungen aus, wie z.B. Psychoanalyse, Klientenzentrierte Psychotherapie, Verhaltenstherapie, Gestalttherapie, Körperpsychotherapie, Logotherapie, Psychodrama, Systemische Therapie, Familientherapie, Kinder- und Jugendlichentherapie, Gruppenpsychoanalyse, Dynamische Gruppenpsychotherapie, Katathymes Bilderleben, Hypnotherapie etc. Es erscheinen Beiträge aus allen Bereichen der Psychotherapie. Die eingereichten Arbeiten durchlaufen ein Begutachtungsverfahren durch internationale Gutachter.

Psychotherapie-Wissenschaft ist die Nachfolgepublikation der zuvor im Springer-Verlag erschienenen Zeitschrift Psychotherapie-Forum. Von 2013 bis 2017 wurde sie von der Schweizer Charta für Psychotherapie, einer Abteilung der Assoziation Schweizer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten (ASP), verlegt. Seit 2017 erscheint sie im Psychosozial-Verlag.


Cover Psychotherapie-Wissenschaft

Das gemeinsame, schulenübergreifende Publikationsorgan ermöglicht auf hohem Niveau die interdisziplinäre Auseinandersetzung mit grundlegenden Themen der Psychotherapie. Enthalten sind Originalarbeiten, Falldarstellungen, interdisziplinäre Projekte, Rezensionen und Tagungsberichte.

Alle Ausgaben sind im Open Access zugänglich. Darüber hinaus sind Einzelhefte und Abonnement auch als kostenpflichtige Druckversion verfügbar. Mitglieder der ASP wenden sich bitte für den Abschluss eines Abos direkt an die ASP.


Nr. 1 (2021): Covid-19: Psychische Belastungen – Angst – Aussonderung

Herausgegeben von Peter Schulthess

Die Print-Version dieser Ausgabe kann über den Psychosozial-Verlag bezogen werden.

Inhaltsverzeichnis

Gesamtausgabe

Gesamtausgabe
Peter Schulthess
1-78

Editorial

Editorial
Peter Schulthess
5-6
Éditorial
Peter Schulthess
7-8

Themenheft

Rosmarie Barwinski, Oliver Christen
11-16
Comment gérer de manière constructive les conséquences psychologiques de la pandémie de Covid-19 ?
Rosmarie Barwinski, Oliver Christen
17-17
Clelia Di Serio
19-27
Clelia Di Serio
29-36
Paolo Raile, Anna Maria Diem, Patrizia Duda, Maria Gren, Elisabeth Riegler
37-47
La crise de Covid dans les réflexions sur soi-même
Paolo Raile, Anna Maria Diem, Patrizia Duda, Maria Gren, Elisabeth Riegler
49-50
Marie-Christine Hartlieb
51-56
Des traitements à orientation psychothérapeutique pour le syndrome de fatigue chronique
Marie-Christine Hartlieb
57-58

Originalarbeit

Hamid Reza Yousefi
59-66
Démythologisation du mal
Hamid Reza Yousefi
67-67

Buchbesprechungen

Rezension von: Norbert Mönter, Andreas Heinz & Michael Utsch (Hrsg.). (2020). Religionssensible Psychotherapie und Psychiatrie
Gunnar Herwig Brendler
69-70
Rezension von: Lutz Hieber & Wielant Machleidt (2020). Zwischen den Kulturen
Peter Schulthess
71-72
Rezension von: Rosmarie Barwinski (2020). Steuerungsprozesse in der Psychodynamischen Traumatherapie
Peter Schulthess
72-73
Rezension von: Christian Fuchs (2019). Die Gestalt des Traumatischen
Peter Schulthess
73-74
Rezension von: Hans Trüb (2020). Welt und Selbst
Peter Schulthess
74-75
Rezension von: Fernanda Pedrina (2020). Babys und Kleinkinder in Not
Peter Schulthess
75-77
Rezension von: Oliver Decker & Elmar Brähler (2021). Autoritäre Dynamiken
Peter Schulthess
77-78